Unser Heimatbäcker Holding GmbH: Brötchen ohne Bargeld

„Unsere Zusammenarbeit mit der Commerzbank ist zwar noch sehr jung, aber es läuft wirklich hervorragend. Die Einführung von 300 POS-Terminals in unseren Filialen ist ein Paradebeispiel für perfekten Service. Die Commerzbank hat dafür eine Komplettlösung entwickelt, bei der die Abrechnungsmodalitäten ganz auf die Besonderheiten unserer Branche ausgerichtet sind – auch ein einzelnes Brötchen können unsere Kunden gerne per Karte bezahlen. Und: Als wir uns im vergangenen Jahr für das bargeldlose Bezahlen entschieden haben, war von Corona noch keine Rede – jetzt zahlt sich dieses Digitalisierungsprojekt doppelt aus.“

Viola Kaluza,
Vorsitzende der Geschäftsführung der Unser Heimatbäcker Holding GmbH

Das Unternehmen: alles Lila – 270 mal

Wer in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern frische Brötchen oder in Berlin „Schrippen“ kauft, kennt den Lila-Bäcker: Mit 270 Filialen und über 2.000 Mitarbeitern zählt das Unternehmen zu den größten Bäckereiketten in Deutschland. Brot, Snacks sowie Heiß- und Kaltgetränke zum Vor-Ort-Verzehr runden das Sortiment ab. Der Lila-Bäcker gehört zur Unser Heimatbäcker Holding GmbH mit Sitz in Neubrandenburg. Unter diesem Dach operieren auch die Mäkelbörger KuchenManufaktur, deren Zielgruppe Großkunden sind, sowie die Lila-Logistik.

Der Corona-Hintergrund: POS-Terminals als hygienische Bezahl-Alternative

Steuerliche Vorgaben, besser bekannt als „Bonpflicht“, veranlassten den Lila-Bäcker Ende 2019, seine Filialen mit neuen Kassensystemen auszustatten. Weil die Kunden zunehmend auch bei Kleinstbeträgen bargeldlos bezahlen wollten, empfahl die Commerzbank, gleich POS-Terminals an die Kassen anzubinden. Für Bäckereien, deren durchschnittlicher Kundenbon bei weniger als fünf Euro liegt, ist das hierzulande ein ungewöhnlicher Schritt, der sich aber im Zuge der Corona-Pandemie als perfekt getimt herausstellte: Immer mehr Menschen fürchten die Keimbelastung durch Münz- oder Papiergeld als Gefahrenquelle. Nicht zuletzt deshalb wurde die Mitte März 2020 abgeschlossene Einführung von 300 POS-Terminals des Typs Verifone V200c und damit die Möglichkeit zum kontaktlosen Bezahlen vom Start weg sehr gut angenommen. Die Terminals verarbeiten alle Zahlungsarten (NFC/kontaktlos, EMV-Chip) und ermöglichen eine Optimierung der Hygieneauflagen – ein aktuell enorm wichtiger Vorteil, der bei den ursprünglichen Überlegungen des Lila-Bäckers noch keine Rolle gespielt hatte. Im Vordergrund standen damals die Reduzierung des Aufwands für die Bargeld-Ver- und Entsorgung sowie des Risikos von Überfällen. Gerade in den Küstenregionen, die bei internationalen Touristen sehr beliebt sind, kommt ein weiterer Aspekt hinzu: Auch ohne Euros im Portemonnaie kann man sich mit der Girocard oder den gängigen Kreditkarten schnell mal ein belegtes Brötchen und dazu einen Kaffee schmecken lassen.

Weitere Erfolgsgeschichten unserer Kunden

Xing LinkedIn Twitter YouTube